In Mecklenburg-Vorpommern arbeiten Natur und Wissenschaft Hand in Hand

Können Meerwasser, Moor und Heilkreide uns gesünder machen – und wie? Bei welchen gesundheitlichen Problemen profitieren wir von einer bestimmten Sportart? Wie wirkt ein Entspannungsurlaub nachhaltig weiter? Wer seine Gesundheitsangebote auf gesicherte Füße stellen will, braucht dafür wissenschaftliche Erkenntnisse. Mecklenburg-Vorpommern ist das Land, in dem solche Kompetenz sich in Synergie mit gesundheitsfördernder Natur ganz praktisch und für jeden Urlauber spürbar entfaltet. Zwischen den Unikliniken Rostock und Greifswald sowie drei Fachhochschulen hat sich MV zu einem anerkannten, hochmodernen Forschungsstandort in den Bereichen Life Sciences, Biotechnologien und Gesundheitswirtschaft entwickelt und soll das Gesundheitsland Nr. 1 in Deutschland werden – zugunsten der Einwohner und natürlich aller Gesundheitsurlauber.

Universitätsmedizin Greifswald

Die Universitätsmedizin Greifswald bietet ein weitreichendes Leistungsspektrum in 21 Kliniken und 19 Instituten. Die Geschichte des Hauses reicht zurück bis zum 17. Oktober 1456, dem Gründungsdatum der Universität Greifswald. Mit seinen 958 Betten (davon 26 jeweils tagesklinische Betten in der Psychiatrie, 10 in der Schmerztherapie und 2 in der Pädiatrie) und ca. 4.400 Mitarbeitern im Gesundheitsverbund Vorpommern, zu dem auch das Kreiskrankenhaus Wolgast gehört, bietet das Klinikum Patienten eine zuverlässige Versorgung in allen Bereichen der Humanmedizin.

Neben der Grund- und Regelversorgung in allen Kliniken ist Greifswald in der Krebsbehandlung führend. Auszeichnungen, wie beispielsweise „Onkologisches Zentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e. V.“ sowie die Zertifizierung durch die Stelle der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. unterstreichen den Anspruch „höchste Qualität zum Wohle der Patienten“.

An der Universitätsmedizin Greifswald wurde das erste Hypophysenzentrum Mecklenburg-Vorpommerns gegründet. Patienten mit neurohormonellen Beschwerden profitieren hier von umfassender und ganzheitlicher Betreuung durch Experten im Bereich der Hormon- und Hypophysen-Medizin. Die Fachklinik für Neurochirurgie wurde als erste Einrichtung in Norddeutschland von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) als Neuroonkologisches Tumorzentrum zertifiziert. Die nächstliegenden zertifizierten Zentren sind in Berlin, Leipzig und Münster zu finden. Insgesamt gibt es nur 28 zertifizierte neuroonkologische Tumorzentren in Deutschland. Nicht selten konnten in Greifswald auch Patienten erfolgreich operiert werden, wo andere Kliniken schon aufgegeben hatten. So hatten vor wenigen Jahren Mediziner des Zentrums einem Geschwisterpaar aus Baden-Württemberg mit einem komplizierten Hirntumor das Leben retten können.

Im Universitätsklinikum Greifswald werden Sie durch kompetentes Personal individuell betreut. Ob in der Intensivpflege, bei Hautkrankheiten oder schwerwiegenden Krebsleiden – das Team des Uni-Klinikums nimmt sich Ihnen rund um die Uhr an.

 

 

Universitätsmedizin Rostock

Die Universitätsmedizin Rostock ist für die gesamte medizinische Versorgung in der Region Mittleres Mecklenburg zuständig. Mit 1.028 stationäre Betten in 36 unterschiedlichen Kliniken an vier Standorten in Rostock decken die zirka 3.600 Mitarbeiter alle Bereiche der Humanmedizin ab.  

Im Oktober 2016 kürte das Nachrichtenmagazin „Focus“ das Universitätsklinikum mit dem Titel „Top Nationales Krankenhaus“ in sieben medizinischen Bereichen: Alzheimer, Kardiologie, Multiple Sklerose (MS), Orthopädie, Parkinson, Prostatakrebs und Strahlentherapie. In den Bereichen MS und Parkinson befindet sich die Klinik bei überdurchschnittlich hoher Empfehlungsrate und sehr hoher Patientenzufriedenheit unter den bundesweiten Spitzenreitern.  

Neben der medizinischen Vollversorgung ist die Universitätsmedizin unter anderem als Kompetenzzentrum für chirurgische Erkrankungen des Pankreas nach der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Viszeralchirurgie, als Schlaflabor nach der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin sowie als überregionales Trauma Netzwerk nach der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert worden.  

Das Team der Universitätsmedizin nimmt sich jederzeit Ihres Anliegens an. Ob eine Nachbehandlung, eine Operation oder eine Rehabilitationstherapie, in der Hansestadt hilft Ihnen kompetentes, fachkundiges Personal und betreut Sie individuell.