Winterzeit ist Saunazeit

Nicht nur können wir uns in der Sauna wunderbar entspannen und den Alltag vergessen, regelmäßiges Saunieren hat eine ganze Reihe positiver Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Doch kann man sich wirklich "gesund schwitzen"?

In der Sauna können wir den Alltagsstress einmal so richtig „ausschwitzen“ und gleichzeitig etwas für unsere Gesundheit tun. Der Wechsel von trocken-heißer Luft und anschließender Abkühlung übt auf den Körper einen starken Reiz aus, der alle Organsysteme anregt, den Stoffwechsel auf Hochtouren bringt und die Abwehrkräfte stärkt.

Das passiert mit dem Körper in der Sauna

Durch die Hitze steigt unsere Körpertemperatur innerhalb kurzer Zeit stark an. Auf der Haut erhöht sie sich um etwa zehn Grad und im Inneren um zwei Grad auf etwa 38,5 bis 39 Grad. Ähnlich wie beim Fieber, wird dadurch das Immunsystem angeregt, Abwehrstoffe zu bilden. Mit regelmäßigen Saunagängen kann man deshalb sogar einem Infekt vorbeugen. Gerade in der kalten Jahreszeit ist dieser Effekt besonders günstig.

Wer allerdings bereits unter einer Erkältung leidet, sollte den Saunagang lieber aufschieben, bis die Symptome abgeklungen sind.

Neben dem Schutz vor grippalen Infekten kann Saunieren auch bei Hautkrankheiten nützlich sein. Patienten mit Neurodermitis oder Schuppenflechte (Psoriasis) berichten immer wieder über eine positive Wirkung der Sauna.

Gut für's Herz?

Viele Studien bestätigen, dass Saunagänge den Blutdruck dauerhaft senken können. Die Hitze in der Sauna lässt das Herz schneller und kräftiger schlagen. Die kleinen, weitverzweigten Blutgefäße im Körper weiten sich und ziehen sich bei der Abkühlung wieder zusammen. Durch diesen Trainingseffekt werden die kleinen Gefäße flexibler und können zu hohen Blutdruck besser ausgleichen.

Vorsicht beim Abkühlen! Sollten Sie unter Bluthochdruck leiden, kühlen Sie sich nicht im eiskalten Tauchbecken ab, sondern langsam mit kühlem Wasser! 

Saunanächte im Strandresort Markgrafenheide

Von September bis April finden jeden zweiten Donnerstag im Monat Saunanächte von 18 bis 22 Uhr im Strandresort Markgrafenheide statt. Der Abend beginnt um 19 Uhr mit einem sanft meditativen Tropic-Aufguss, der mit seinen fruchtigen Aromen behutsam auf den Saunaabend einstimmt. Um 20 Uhr folgt ein Eis-Limone-Salz-Aufguss, der ein Salzpeeling mit Sesamöl und ätherischem Orangenöl beinhaltet und teilweise im Dampfbad stattfindet. Die erhitzte Haut kann die Mineralien besonders gut aufnehmen, da sie durch die Wärme aufgeweicht wurde und die Poren sich geöffnet haben. Das Sesamöl pflegt die Haut zusätzlich. Der letzte Aufguss des Abends ist ein Menthol-Aufguss mit Minzkristallen. Durch das tiefe Einatmen der Minze öffnen sich die Bronchien. Bei einem anschließenden Spaziergang an der frischen Luft wird so die Lunge trainiert.