Glutenfreie Ernährung – was bedeutet das?

Eine glutenfreie Ernährung scheint bei Stars und Prominenten im Trend zu liegen: Von vielen liest man, dass sie freiwillig auf Gluten verzichten und sich nun fitter und besser fühlen. Jedoch ist Gluten an sich nicht schädlich.

Was ist Gluten?

Gluten ist das Klebereiweiß im Getreide. Diese Eiweiße sorgen beim Backen für eine lockere Struktur des Teiges und werden häufig auch als Bindemittel eingesetzt. Bei Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit oder Zöliakie lösen sie eine entzündliche Reaktion im Dünndarm aus, für Gesunde sind sie dagegen ungefährlich.

Für Betroffene ist es meist ein großer Schock, wenn sie die Diagnose Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) bekommen. Denn eine lebenslange glutenfreie Ernährung ist die einzige Behandlungsmöglichkeit bei Zöliakie. Das bedeutet, auf Weizen, Roggen, Hafer, Dinkel, Gerste und Grünkern verzichten zu müssen. Viele bekommen einen Schreck, weil sie denken: Nie mehr Pizza und Kuchen! Doch es gibt glutenfreie Varianten, die genauso gut schmecken können.

Glutenfreie Ernährung im Alltag

Bei einer glutenfreien Diät ist es überaus wichtig, auch kleinste Spuren von Gluten zu meiden, da selbst diese den Dünndarm schädigen und Folgeerkrankungen auslösen können. Daher müssen im Alltag Kontaminationsrisiken gemieden werden. Das kann gerade am Anfang eine Herausforderung sein: Arbeitsflächen und Geräte sowie Kochgeschirr, Backformen, Kochlöffel und Spültücher müssen frei sein von Gluten, das zum Beispiel durch Mehlstaub darauf gelangen kann. Glutenfreie Zutaten wie Mehle und Backzutaten sollten immer gut verpackt und verschlossen aufbewahrt werden. Ebenso empfiehlt sich der Einsatz von Extra-Brotkörbchen, Brot-Messern und anderen Utensilien. Es erfordert ein wenig Übung, sich an all die neuen Regelungen zu halten. Daher sollten Betroffene sich Beratung und Hilfe holen, wenn sie unsicher sind.

Glutenfreie Ernährung im Restaurant und im Urlaub

Im Restaurant fragt man am besten direkt nach, was auf der Karte glutenfrei ist oder was sich eventuell glutenfrei zubereiten lässt. Auch im Urlaub sollte man das Hotel vorab informieren und mit den Verantwortlichen besprechen, was möglich ist. Viele Hotels und Restaurants sind sehr bemüht, auch den Gästen, die auf Sonderkost oder Diätessen angewiesen sind, einen schönen Aufenthalt zu ermöglichen.

Glutenfrei in Mecklenburg-Vorpommern

Im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern gibt es mittlerweile viele Hotels und Restaurants, die sich auf glutenfreie Ernährung eingestellt haben. Das Kinder- und Familienhotel Gut Nisdorf zwischen Fischland-Darß-Zingst und Rügen und das Ginkgo Mare Bio-Hotel in Prerow bieten auf Wunsch gluten- und laktosefreie Speisen an. Die Plattform glutenfrei-urlaub.de sammelt viele Angebote auf einen Blick.