Für Milbenallergiker beginnt jetzt die Leidenszeit

Die Pollensaison ist längst vorbei und trotzdem fällt das Durchatmen schwer? Nach dem Aufstehen ist die Nase dicht und der Hals kratzt? Hinter diesen Beschwerden verbirgt sich häufig eine Allergie gegen kleine Untermieter in Teppich, Sofa und Matratze.

 

 

Milbenallergiker erleben im Herbst einen Beschwerdehöhepunkt

Milben zählen weltweit zu den wichtigsten Auslösern von Allergien. Nach Pollen der zweithäufigste Auslöser für allergische Atemwegserkrankungen.

Bei einer Milbenallergie, auch Hausstauballergie genannt, reagiert der Körper auf sogenannte Allergene, die von den Exkrementen der mikroskopisch kleinen Spinnentiere stammen. Genau genommen ist man also nicht gegen die Milben, sondern gegen Eiweiße aus den winzigen Exkrementen der Milben allergisch. Die Folgen sind allergischer Schnupfen, eine dauerhaft verstopfte Nase, Niesreiz, aber auch Halskratzen, Husten, Bindehautentzündung oder Neurodermitis.

Unabhängig von Sauberkeit und Zustand der Wohnung kommen Milben überall vor. Besonders in Betten, Decken und Kissen fühlen sie sich pudelwohl. Denn Milben ernähren sich von menschlichen Hautschuppen, von denen wir pro Tag etwa 1,5 Gramm verlieren. Sie befinden sich aber auch an anderen Stellen, an denen sich Staub gut festsetzen kann: auf Teppichen, Polstermöbeln, Gardinen oder Plüschtieren.

Erholsamer Schlaf durch Encasings

Allergo Natur stellt sogenannte Encasings her, die speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. So können Sie Ihren Schlafplatz in eine milben- und allergenfreie Zone verwandeln. Die Encasings werden als Zwischenbezug über Matratze, Bettdecken und Kissen gezogen und schließen so die Allergene zuverlässig ein. Nicht nur in Ihren trauten vier Wänden, sondern auch im Urlaub können Sie sich durch die Reise-Encasings vor den Allergenen schützen. Die Encasings sind so dicht gewebt, dass sie eine wirksame Schutzbarriere bilden. Durch das atmungsaktive High-Tech-Material ist trotzdem ein hoher Schlafkomfort gegeben. Selbst für Nichtallergiker wird so ein gesundes und hygienisches Schlafklima geschaffen.

Die meisten Krankenkassen unterstützen alle zehn Jahre die Anschaffung von Encasings bei einer ärztlich diagnostizierten Hausstaubmilbenallergie.